Schaurig schöne Ideen für Ihre Halloween-Party

Eine Party zu schmeißen ist das eine, sie thematisch passend zu gestalten aber etwas ganz Anderes. Dabei muss dafür oftmals weniger Aufwand in Kauf genommen werden als vielleicht manch einer denkt. Getränke und Snacks in Grusel-Optik? Dekoration, die einen zum Zittern bringt? Mit diesen Tipps ist das kein Problem mehr! Schnell zubereitet und selbst gestaltet!

Getränke

sind auf jeder Fete ein Muss. Je größer die Auswahl, desto besser. Je nachdem, ob die Getränke für Kids oder Erwachsene gedacht sind, können diese mit oder ohne Alkohol zubereitet werden.

Mit Kirschsaft und Orangensaft, im Verhältnis 1:1 zaubern Sie ein blutiges Hexengebräu. Serviert in einem großen Kessel bringt das garantiert jeden zum Schaudern!

Für einen Schleim-Cocktail benötigt man 300ml Ananas- und Pfirsichsaft, sowie 150ml Orangen- und Grapefruitsaft. Anschließen wird Waldmeistersirup, nach Bedarf aufgefüllt. Serviert wird dieser Cocktail in Gläsern mit blutrotem Zuckerrand.

Für die Großen kann man da Ganze noch mit Feuerwasser verfeinern. Am besten eignet sich hierfür ein Schuss Wodka, der ohne aufdringlichen Eigengeschmack gut mit Fruchtsäften kombiniert werden kann.

Und wie wäre es nun noch mit einem Cocktail zum Abschluss einer gelungenen Party? Dieses alkoholische Getränk sieht wie ein blauer Zaubertrank aus:

Einfach Eiswürfel, Zucker, Ananassaft (10cl), Sahne (4cl) und Blue Curacao (6cl) werden im Shaker vermengt und in ein Cocktailglas gegeben. Noch mit Strohhalmen und Gummispinnen verzieren und fertig!

Eine gelungene Auswahl an Getränken bietet einen guten Start in die Party und lässt sie auch wieder wunderbar ausklingen.

Keine Party Ohne Snacks!

Eben diese sollten zu Halloween nicht hinten anstehen und entsprechend gruselig gestaltet sein. Natürlich dürfen Chips und Flips auf keiner Party fehlen, aber darüber hinaus kann es dann noch etwas kreativer sein.

Ohne viel Aufwand lassen sich die einfachsten Snacks schaurig gestalten. Verziehen Sie doch einfach mal Ihre Lieblingsmuffins mit blutrotem Zuckerguss und Gummiwürmern.

Was an Halloween natürlich auch nicht fehlen darf, ist eine Leckerei aus Kürbissen. Egal ob Kürbiscremesuppe, Kürbisbrot oder Kürbismuffins, während die hohle Schale als gruselige Grimassen-Laterne den Vorgarten ziert, darf das vielseitige Herbstgemüse gerne auf dem Tisch landen.

Ein besonders gruseliger Hingucker sind die abgetrennten Finger.

Ein einfacher Mürbeteig wird zunächst kalt gestellt, danach können daraus die Finger geformt werden. Mit eingeritzten Fingerfalten und Fingernägeln aus Mandeln können die abgetrennten Körperteile nun mit Eigelb bestrichen werden, damit sie beim Backen eine schaurige, alt aussehende Farbe bekommen. Anschließend werden mit roter Marmelade noch Blutreste unter den Nägeln hinzugefügt – fertig ist der gruselige Knabberspaß!

So ist zwischendurch der kleine Hunger gestillt!

 

Für die herzhafte Fingerfood-Variante schneiden Sie Wienerwürstchen in kleine Stücke und garnieren Sie mit ungekochten Spaghetti. Nach dem Kochen bekommen die spinnenähnlichen Würstchen noch zwei Ketschup-Augen und fertig.

Die übrig gebliebenen Wiener wickeln Sie einfach in dünne Blätterteigstreifen und legen diese bei 180°c in den Ofen. Nach 15-20 Minuten sind die Mumien dann fertig.